Handwerkstradition

Die Maultrommel kann in Mitteleuropa etwa ab dem Hochmittelalter nachgewiesen werden. Ursprünglich dürfte sie von reisenden Handwerkern und von Dorfschmieden hergestellt worden sein. Die älteste bekannte urkundliche Erwähnung von in Molln ansässigen, spezialisierten Maultrommelmachern ist im 1647 angelegten Grundbuch des Amtes Molln zu finden. Nach Übernahme der landesfürstlichen Herrschaft Steyr durch die Grafen Lamberg erhielten sie 1679 eine Handwerksordnung .

Handwerksordnung 1679  Zunftfahne - Hl. Barbara - Patronin der Maultrommelmacher  Detail der Zunftlade der Mollner Maultrommelmacher - 1835

Um die Mitte des 19. Jhdts wurde sie durch ein Genossenschaftsstatut abgelöst, das bis 1974 in Kraft blieb.


Angela Mohr, Die Ennser Maultrommelfunde und der Maultrommelort Molln
Angela Mohr, Die Geschichte der Mollner Maultrommelerzeugung

Derzeit gibt es in Molln noch drei Maultrommel-Schmiede und Schaubetriebe: Jofen (Hörzing) , Schwarz und Wimmer-Bades und eine historische Maultrommelschmiede, das Denkmal Hoisn Haus

 


zurück « Maultrommeln: Grundbauformen | Handwerkstradition | Soziales | Maultrommelspiel | Ausstellung » weiter

 

Quereinsteiger kommen hier zur ... Startseite  |  Site-Navigation